Zum Hauptinhalt gehen
21.05.2024

TA bleibt erfolgreich und ein sicherer Hafen

Geschäftsjahr
Trotz globaler Krisen blickt TA Triumph-Adler positiv ins neue Geschäftsjahr – auch dank kluger strategischer Entscheidungen. Geschäftsführer Christopher Rheidt über Zahlen und Ziele.

Durch die globalen Krisen und die politische Lage hatte es die deutsche Wirtschaft nicht leicht im Jahr 2023. Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) schrumpfte die Wirtschaftsleistung leicht. Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im Jahr 2023 nach ersten Berechnungen von Destatis um 0,3 Prozent niedriger als im Vorjahr. „Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland kam im Jahr 2023 im nach wie vor krisengeprägten Umfeld ins Stocken“, sagte Amtspräsidentin Ruth Brand bei der Vorstellung der Zahlen in Berlin. 
Zuversicht dank sinkender Inflation
Doch es gibt auch Zuversicht, ja gar Erfolgsmeldungen. Die meisten Dienstleistungsbereiche konnten ihre wirtschaftlichen Aktivitäten im Vorjahresvergleich erneut ausweiten und haben die Wirtschaft im Jahr 2023 gestützt. Die Inflation geht zurück, im März 2024 betrug sie laut Statistischem Bundesamt nur noch 2,2 Prozent. Bei den Preisen dürfen Verbraucherinnen und Verbraucher also Entspannung erwarten. Ökonomen gehen davon aus, dass sich der private Konsum mit sinkender Inflationsrate und steigenden Löhnen allmählich erholen wird. Unternehmen wie die Lufthansa konnten bei ihren Jahresbilanzvorstellungen eine Verdoppung des Nettogewinns vermelden und insgesamt auf das drittbeste Finanzergebnis der Firmengeschichte verweisen.
TA Triumph-Adler trotz globaler Krisen weiterhin erfolgreich im Markt
Auch TA Triumph-Adler präsentierte die Zahlen für das Geschäftsjahr 2023/24 – und blickt trotz des schwierigen volkswirtschaftlichen Umfelds positiv in die Zukunft. „Wir konnten Ende März das Geschäftsjahr auf Vor-Corona-Niveau abschliessen. Wir bewegen uns weiterhin erfolgreich im Markt“, fasst Geschäftsführer Christopher Rheidt zusammen. „Doch wie die gesamte Wirtschaft – und im Speziellen unsere Branche – haben auch wir die globalen Krisen, die steigenden Energiepreise, die hohe Inflation, die innenpolitische Lage und den zunehmenden Fachkräftemangel in den letzten Monaten zu spüren bekommen.“
TA Triumph-Adler erreicht sein Jahresziel und geht individuell auf Fachkräfte ein
Doch nicht nur externe Herausforderungen mussten gemeistert werden. TA Triumph-Adler hat auch die eigenen mittel- und langfristigen Ziele wieder stärker in den Fokus gerückt. Hierzu gehörte unter anderem die Umstellung des ERP-Systems. „Trotz dieses aufwendigen Projekts und der oben genannten Umstände konnten wir unsere stabile Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr fortsetzen und es Ende September 2023 mit einem Umsatz von 137,2 Millionen Euro auf Vorjahresniveau beenden“, sagt Christopher Rheidt im Interview mit dem Online-Magazin FACTS. 
„Uns war aber klar, dass wir nach dem Go-Live unseres ERP-Systems in der zweiten Hälfte von 2023 mit Anlaufschwierigkeiten zu rechnen haben. Diese haben dann tatsächlich zu spürbaren Verzögerungen in unseren Geschäftsabläufen geführt, die wir aber mittlerweile weitgehend im Griff haben.“ Der Geschäftsführer der TA Triumph-Adler GmbH geht jedoch davon aus, dass diese Anlaufschwierigkeiten in Kombination mit externen Herausforderungen wie Inflation, hohen Energiepreisen und Fachkräftemangel dazu führen, das Geschäftsjahr unter Vorjahresniveau zu beenden. Trotzdem wird TA Triumph-Adler das geplante Jahresergebnis unter dem Strich erreichen. Um Fachkräfte für das Unternehmen zu gewinnen (und zu halten), werden Benefits und zeitgemässe Angebote für alle Beschäftigten regelmässig angepasst. Darüber hinaus will das Unternehmen individuell auf jede Kandidatin und jeden Kandidaten eingehen. „Seine Aufgaben gut und gerne zu machen, ist der Grundstein für eine gesunde Work-Life-Balance“, ist Christopher Rheidt überzeugt. 
TA sieht grosses Cloud-Potenzial für den Mittelstand
Eine wichtige strategische Massnahme, um wettbewerbsfähig und innovativ zu bleiben, ist die Weiterentwicklung des Bereichs Managed Services Provider. „Wir möchten unsere Kunden dabei unterstützen, ihre Dokumenten- und Geschäftsprozesse effizienter zu gestalten – und dafür zeitgemässe Technologien bereitstellen. Gerade im Cloud-Bereich sehen wir grosses Potenzial für den Mittelstand“, sagt Geschäftsführer Rheidt. Laut Bitkom werden Services mit Cloud-Bezug im Jahr 2024 weiter wachsen. TA Triumph-Adler bietet mehrere praxistaugliche Lösungen für den Cloud-Einstieg: TA Cloud Print and Scan ermöglicht das Drucken und Scannen aus einer Datenwolke. yuuvis® RAD as a Service ist eine cloudbasierte Enterprise-Content-Management-Lösung. Der neue TA Cloud Information Manager (TACIM) richtet sich speziell an kleine und mittelständische Unternehmen und ermöglicht eine professionelle Dokumentenverwaltung aus der Cloud.
Strategische Zukunftsfelder sind IT-Sicherheit und Production Printing
Auf das Thema IT-Sicherheit zahlt die neue Fleet-Management-Lösung TA Cockpit Red ein. Unternehmen jeder Grösse müssen heute damit rechnen, Opfer eines Cyberangriffs zu werden. Mit TA Cockpit Red hat TA Triumph-Adler seine Fleet-Management-Lösung um eine dritte Version erweitert, die mit dem innovativen „Security Manager“ ausgestattet ist. Auch der Produktionsdruck nimmt einen grösseren Anteil am Unternehmenserfolg ein. Der Markt für Production Printing wächst allgemein. So erwartet zum Beispiel das Marktforschungsunternehmen Mordor Intelligence, dass die Grösse des Marktes für Produktionsdrucker im Jahr 2028 auf über 10 Milliarden US-Dollar anwachsen wird.
TA bleibt ein Enabler für die Digitalisierung mit praxistauglichen Lösungen
Es gibt also berechtigte Gründe, warum Geschäftsführer Christopher Rheidt positiv in die Zukunft blickt. Auch in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld ist es TA Triumph-Adler gelungen, erfolgreich zu bleiben. Das liegt laut Rheidt unter anderem an der Vertriebsstärke, an dem starken Produktportfolio der Muttergesellschaft Kyocera und am ganzheitlichen Angebot mit innovativen Hardware-, Software- und Service-Angeboten aus einer Hand. „Wir haben einen klaren Kompass und werden unseren Weg im Document Business ambitioniert weitergehen. Unser Ziel ist es, Firmenkunden jeder Grösse als verlässlicher Partner dabei zu unterstützen, Dokumenten- und Geschäftsprozesse effizienter zu gestalten“, sagt Christopher Rheidt. „Für den Mittelstand möchten wir ein Enabler für die Digitalisierung bleiben und praxistaugliche Lösungen bereitstellen, die hybride Arbeitsweisen unterstützen.“ TA Triumph Adler bleibt auch in stürmischen Zeiten ein sicherer Hafen in der Branche – für Kunden und für die Beschäftigten.

Das könnte Sie auch interessieren

So klappt es mit dem papierlosen Büro

Ob in Behörden oder Unternehmen – Unterlagen aus Papier werden immer häufiger durch digitale Dokumente ersetzt. Doch wie gelingt die Umstellung? Durch cleveres Dokumentenmanagement und schrittweises Vorgehen. 
Papierloses Büro

Wie geht hybrides Arbeiten? Fünf Beispiele, die Sie kennen sollten

Mal im Büro, mal im Homeoffice, mal anderswo tätig sein – das ist hybrides Arbeiten. Damit das klappt, braucht es flexible und sichere technische Lösungen. Die bietet TA Triumph-Adler.
5 Modelle zum hybriden Arbeiten

Wie geht die revisionssichere Archivierung?

Unternehmen müssen viele Dokumente aus steuerrechtlichen Gründen jahrelang aufbewahren. Um die Unterlagen vor Manipulationen zu schützen, gelten fürs digitale Archivieren hohe Standards.
Dokumentenarchivierung_Datensicherheit